Tanzstudio Pajass

Tanz   Bewegung   Fitness  in Fehraltorf

Yoga mit Margrit Landolt Meine Lektionen sind so aufgebaut, dass diese in der Regel Körperübungen, Atemübungen, Meditation  und Entspannung beinhalten, wobei der Schwerpunkt auf Körperübungen liegt. Yogaübungen sind für  jede Person praktizierbar, ob jung oder alt. Es gibt komplizierte und anspruchsvolle Haltungen und es  bieten sich auch immer alternative Haltungen an.  Alle haben das Ziel, den Körper zu festigen, zu stärken und die Konzentration zu steigern.     Haben Sie Lust, sich auf etwas Neues einzulassen, neue Erfahrungen zu machen, den Erfahrungen der  Yogis mit Körper, Geist und Seele nachzuspüren?  Ich unterrichte Hatha Yoga – er wird wie folgt definiert: Hatha Yoga ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem  durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und Meditation angestrebt  wird. Hatha ist ein Sanskrit-Wort, das soviel wie kraftvoll bedeutet. Weiter wird es als Ausdruck der  Einheit einander entgegen gesetzter Energien (heiß und kalt, männlich und weiblich, positive und  negativ, Sonne und Mond) gedeutet. Yoga, ebenfalls ein Sanskrit-Wort,hat mehrere Bedeutungen:  Vereinigung, Verschmelzung, Fusion, Einswerdung. Es hat den gleichen Wortstamm wie das Wort  'Joch'. Ein Joch verbindet zwei gegensätzliche Pole, um ein Gleichgewicht zu schaffen.    Die Asanas (Körperübungen) stärken einerseits die Muskulatur, andrerseits fördern sie die  Beweglichkeit und Elastizität des Körpers. Die Jahrtausend alte Tradition des Yoga bietet uns eine  enorme Vielfalt an Körperstellungen und Bewegungsfolgen. Sie zielen immer auf die Energie und deren  Fluss. Sie ermöglichen körperliche Regungslosigkeit und fördern geistiges Innehalten. Die Kombination  von Atem und Bewegung stärkt die Konzentration und die Ausdauer und bildet Grundlage für  Atemübungen.  Unter Pranayamas verstehen wir Atemübungen. Prana ist die Bezeichnung von Lebensenergie oder  Qi. Die Atemübungen machen uns unsere unbewussten Atemmuster bewusst. Ausatmung, Einatmung  und Atempausen werden während den Übungen in ein bestimmtes Verhältnis zueinander gebracht. Die  Beruhigung des Atems hat Auswirkungen auf den Geist und ermöglicht Entspannung und später  Meditation. Meditation verhilft uns zu Ausgeglichenheit und Entspannung. Der Übende kann seine  Meditationsform finden, die ihm ermöglicht, die hüpfenden und tanzenden Gedanken zur Ruhe  kommen zu lassen. 
“Yoga hat mein Leben sehr bereichert. Es bietet mir eine ausgewogene Mischung  zwischen körperlicher Aktivität, Entspannung und innerer Ruhe.”
Home Stundenplan Kursleiterinnen Raum Lageplan